Ein herzliches Danke an die Autorin Christine Becker (†)

Der Kramerwirt

Der Kramerwirt an der alten Reichsstraße, erbaut 1832 von der Rainer Familie, den Herren auf Schloss Oberrain. Zwischen Gasthaus und Denkmal der ganz alte Brunnen.

In alten Schriften als Mittlere Tavern erwähnt, stand sie wahrscheinlich am damals immer vom Hochwasser bedrohten Rain auf der Saalach - seite. Das Haus hat eine sehr wechselvolle Geschichte und seine blühendste Zeit wohl nach dem Ausbau des Saales. Auf der Post und beim Mayrwirt gab es keinen Saal. Der Lukassaal, in dem so viele Feste gefeiert und Theaterstücke aufgeführt worden waren, wurde irgendwann endgültig zu klein.

Außer bei Hochzeiten und der traditionellen Holzsuppn kamen auch sonst beim Kramerwirt oft viele Leute zusammen wenn im Dachgeschoss Theater gespielt wurde. Das Ambiente war durchaus rustikal und die Bühnendekoration ein Allzweckbild. Die Räume unter dem Theaterraum wurden während der Aufführungen gestützt. Die allgemeine Begeisterung bei Spielern und Publikum, so erzählen die Alten, war riesengroß. Im Frühjahr 1945 wurde an der Südseite des Gebäudes ein riesiger Prügelganter wohl bis zur halben Höhe des Hauses aufgerichtet. Er sollte beim Eintreffen des Feindes losgelassen werden und einen Einmarsch verhindern. Solche Verteidigungsversuche gab es auch beim Oberrainer Knogel und bei der Pichler Schanze am Steinpass. Das war die Zeit, in welcher der Bürgermeister von Schneizlreuth /Jettenberg verhindern wollte, dass die SS die Saalachbrücke sprengt, selbst auf die Brücke ging und von den eigenen Leuten mit der Brücke in die Luft gesprengt wurde. Wie weit war die Bevölkerung von den wirklichen Tatsachen des Kriegsgeschehens entfernt, dass man glaubte, mit solchen Maßnahmen an solchen Stellen noch einen Sieg erringen zu können!

Seit vielen Jahren ist der Kramerwirt leider geschlossen. Nur im rückwärtigen Gebäudeteil befindet sich das Reisebüro Leitinger und im Raum der ehemaligen Metzgerei Senninger der Radverleih.

Wir danken außerdem den Erben zur Freigabe des geschichtlichen Werkes der Unkener Spaziergänge!