Ein herzliches Danke an die Autorin Christine Becker (†)

Reither Kirche, gebaut 1670, dem Heiligen Kaiser Heinrich geweiht

AUF DER LINKEN SEITE UNSERES Weges liegt jetzt die alte Reither Kirche.

Die Legende erzählt, die Kapelle wäre erbaut worden, weil die Hochwetter „das liebe Traidt auf den Feldern öfter erschlagen und die Engerlin die Gründt und Wiesen durchfressen haben“. Und die Sage ergänzt: Kaiser Heinrich II. (1002 – 1024) wäre, von Jettenberg kommend, durch die Aschau geritten und hätte in Reith Rast gemacht. Als er später heilig gesprochen worden war, errichtete man diese Kapelle, denn er ist der Patron gegen die Engerlingplage. 1713 wurde die Kapelle auf acht Meter Länge und fünf Meter Breite erweitert.

Gern kommen die Menschen zu den seltenen Gottesdiensten, zu den Maiandachten und viele Unkener nehmen an den jährlichen Bittgängen nach Reith teil.

Wir danken außerdem den Erben zur Freigabe des geschichtlichen Werkes der Unkener Spaziergänge!