Ein herzliches Danke an die Autorin Christine Becker (†)

Die alte Kapelle an der Reither Brücke und der Schmerzensmann

JENSEITS DER SAALACH, nahe der Postauto Haltestelle, wenige Schritte in Richtung Lofer, steht die Brechlerkapelle, ohne Datierung, aber ziemlich sicher mindestens 300 Jahre alt. Sie war im Laufe der Zeit, nach vielen Straßenarbeiten und vielen Hochwas sern immer weiter „versunken“. Im Sommer 1998 wurde sie in einer spektakulären Aktion auf heutiges Straßenniveau gehoben.

26. Juni 1998 - Die Brechlerkapelle an der Reither Brücke, 35 Tonnen schwer, wird unter Einsatz von schwerem Gerät versetzt und auf das heutige Straßenniveau angehoben.

Die Kapelle war händisch untergraben und mit einem Betonsockel unterfüttert worden, in den starke Eisenringe eingemauert waren. An armdicken Ketten hingen vier riesige Eisenhaken. So wurde die komplette Kapelle hochgehoben und auf einem vorbereiteten Sockel, wenige Meter vom alten Standplatz, wieder abgesetzt. Der leichte Winkel zur Saalach entspricht dem Verlauf der alten Straße, die von der Brücke kommend, am Brechlerhaus vorbei, bergseitig weiter nach Lofer führte. Die Kapelle wurde anlässlich der Brückeneinweihung am 15. August 1998 von GR Pfarrer Berger neu geweiht.

ALLE, DIE MIT DEM POSTBUS nach Unken zurückfahren möchten, befinden sich jetzt genau an der Haltestelle.

Wir danken außerdem den Erben zur Freigabe des geschichtlichen Werkes der Unkener Spaziergänge!