Ein herzliches Danke an die Autorin Christine Becker (†)

Merkwürdigkeit aus der frühen Nazizeit

WER ZU FUSS NACH UNKEN zurück - kehren möchte, geht nicht über die Brücke (oder nur, um die kleine Kapelle zu sehen) son - dern zweigt kurz vorher rechts ab auf den Weg über die Au an der Saalach.

An der großen Felswand zur Linken gibt es eine kleine Merkwürdigkeit im rechten oberen Viertel. Stark verwittert, aber immer noch zu erkennen, ist dort ein gemaltes Fenster zu sehen. In der unruhigen Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, als die NSDAP in Österreich verboten war, ließ sich ein schneidiger Anhänger dieser deutschen Partei nachts an einem Seil die Wand herunter, um ein riesiges, weithin sichtbares Hakenkreuz auf den Felsen zu malen. Ein nicht minder schneidiger Gegner dieser deutschen Partei seilte sich auch ab und schloss die fehlenden Teile mit Pinsel und Farbe zu einem Fenster.

Wir danken außerdem den Erben zur Freigabe des geschichtlichen Werkes der Unkener Spaziergänge!