Ein herzliches Danke an die Autorin Christine Becker (†)

Über Schloss Oberrain zur Festung Kniepass und zur Meislquelle

Dieser SPAZIERGANG ist sehr abwechslungsreich: ein Schloss, eine Festung, ein Weg durch einen ganz verzauberten Wald, und eine Salzquelle aus vorchristlicher Zeit werden wir näher kennen lernen. Er führt uns ein bisschen in eine andere Welt und tief in die  Geschichte von Unken.

Wir begegnen mehreren Schrifttafeln des Geschichte-Erlebnisweges. Dieser Spaziergang hat wenig Steigung und ist mit Schildern gut gekennzeichnet. Feste Schuhe werden für den feuchten Weg zur Kalten Quelle empfohlen. Mehrere Sitzbänke  laden zur Rast ein.

Ausgangspunkt: Gemeindeamt, Dorfmitte. Dauer etwa 2 1/2 bis 3 Stunden

Und das werden Sie sehen und erfahren:

  • Die Volksschule Unken – Die Welt aus der Sicht des Oberlehrers F. Huber.1918
  • Das Denkmal für die Freiheitskämpfer, errichtet 1908
  • Die Festrede des Herrn k.u.k. Obersten d.R. Nicolaus Mitterwallner, Edler von Unkenrain Das gotische Taufbecken aus dem Keller des ganz alten Pfarrhofes
  • Sagen um das Dietrichshorn
  • Schloss Oberrain
  • Die Metzger – Familie auf Oberrain
  • Die Rainer – Familie auf Oberrain
  • 1873 – Curort Bad Unken
  • Was erzählen die alten Unkener von Nikolaus Rainer?
  • Hermann Schmidtmann auf Oberrain
  • Wechselvolle Jahre für Schloss Oberrain
  • Schloss Oberrain heute
  • Das Auloch
  • 1945 – wias brennt hat
  • Nachdenkliches über Heldenfriedhöfe
  • Die Salinenkonvention
  • Der ehemalige Lukaswirt
  • Die Protestantenvertreibung unter Erzbischof Leopold Anton Freiherr von Firmian Erinnerung an das Ende des Krieges
  • Geistergeschichten
  • Die Festung Kniepass
  • Der Museumsverein Festung Kniepass
  • Felsritzbilder im unteren Saalachtal
  • Der Schützen- und Jägerverein Unken
  • Franz Bauer und Karin Buchart
  • Prähistorische Siedlung am Meislknogl
  • Die Meislquelle
  • Die Bischofsquelle, saurer Brunnen in Unken wiederentdeckt
  • Das verfallene Bergwerk „hinterm Fuchs“
  • Maria Leitinger
  • Valentin Pfeifenbergers Vermutungen über keltische Kultstätten
  • Die Geschichte vom Weidwiesenweibl
  • Heimweg über die „Seepromenade“

Wir danken außerdem den Erben zur Freigabe des geschichtlichen Werkes der Unkener Spaziergänge!